Home Navigationspfeil LFV Forstbachtal Navigationspfeil Informationen

 

 


Es ist soweit!
Die Planung für die Reise in die Pfalz ist abgeschlossen.
Anmeldeschluss ist der 06. Februar 2019.
Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen

Weitere Infos zur Reise erteilt Margarete Engelke.

Wir reisen vom 06.04. bis zum 08.04.2019 nach Bad Dürkheim in die Pfalz. Dort wohnen wir im 4-Sterne Mercure Hotel Bad Dürkheim. Das Hotel befindet sich in ruhiger Lages am Rande des Kurparks. Von dort aus werden wir unsere Ausflugstouren unternehmen.

1. Tag: Anreise Bad Dürkheim und Römisches Weingut Weilberg
Anreise an die Weinstraße Bad Dürkheim. In Bad Dürkheim angekommen,
fahren wir zum römischen Weingut Weilberg. Das größte römische Herrenhaus der Pfalz und "Höhepunkt der Weinkultur" erwartet uns zu einer anderthalbstündigen Führung. Die Römer gehörten zu den "Pionieren" des Weinbaus; somit haben die Römer den Wein in die Pfalz gebracht. Danach Check-In im Hotel.

2. Tag: Ausflug Weinstraße, Obst, Gemüse, Kakteen & Co.
Nach dem Frühstück fahren wir nach Mutterstadt zum Gemüsegroßbetrieb von "Heike". Hier haben wir eine zweistündige Führung. Heike baut Obst und Gemüse an. Was nicht in die Norm passt, wird zu leckeren Säften, Konfitüren und Soßen verarbeitet. Weiter geht es über die malerische Weinstraße nach Landau. Hier erleben wir etwas ganz Besonderes: Wir erkunden die geschichtsträchtige Stadt und seine Stadtteile mit der Schoppenbähnle. In Begleitung eines Gästeführers lernen wir die reizvolle Stadt auf eine attraktive Art und Weise kennen. Eingestimmt werden wir selbstverständlich mit einem Glas Secco vor Ort. Danach fahren wir nach Steinfeld und besuchen das Kakteenland. Während einer Führung erfahren wir alles Wissenswerte über die Highlights (Spezialzüchtung), Klassiker (Schwiegermuttersitz), essbare Kakteen, Aloe Vera und Pfegetipps.

3. Tag: Bad Dürkheim - Pfälzer Mandelpfad - Heimreise
Nach dem Frühstück besteht die Möglichkeit zu einer kleinen Wanderung/einem Spaziergang auf dem Pfälzer Mandelpfad. Vorhang auf zum Naturschauspiel in Rosa. Der Weg führt vorbei am sonnigen Rand des Pfälzerwaldes, durch Mandelhaine und Alleen, durch die frühlingsgeschmückten Dörfer und Städtchen. Danach fahren wir zum Weingut Bergkeller. Hier beginnt unsere einstündige Führung. Anschließend treten wir die Rückreise in die Heimat an.


 

 

Wir wollen, dass Frauen das bekommen, was sie verdienen…


lautete am 18.Okt.2016 das Thema, zu dem der LFV Forstbachtal eingeladen hatte.


58 Mitglieder und Gäste hörten den interessanten Vortrag von Frau
Marleen Knust aus Neuenkirchen.

Die dipl. Gartenbauingenieurin, Mutter von vier Kindern,
1. Vorsitzende des LFV Neuenkirchen, ließ sich vom Deutschen LandFrauenverband zur
Equal-Pay-Beraterin (Botschafterin für Entgeltgleichheit) ausbilden.


Deutschland liegt beim Vergleich der Lohngleichheit von Männern und Frauen europaweit am unteren Ende. Frauen verdienen im Durchschnitt 22% und in ländlichen Räumen sogar 32% weniger als Männer.

Das hat Auswirkungen bis zur Rente.

Altersarmut ist weiblich!!

Gründe dafür summieren sich im Laufe des Lebens…

  • Wahl eines „Frauenberufes“ mit schlechterer Bezahlung

  • Babypause von mehreren Monaten/Jahren

  • Familienphase zur Kinderbetreuung

  • Teilzeitarbeit (45% Frauen, nur 10% Männer)

  • Aufstiegschancen werden nicht angeboten oder ergriffen

  • Geringfügige Beschäftigung ohne Sozialversicherungspflicht sog. Minijobs

  • Pflege eines Angehörigen

    Für 45 Jahre durchgängige Minijob-Beschäftigung erwirbt man/frau eine eigene Rente von nur 139€ monatlich!

    Literaturempfehlungen:Ein Mann ist keine Altersvorsorge!“

    von Renate Schmidt, Helma Sick

    oder „Ich mach´ Geld und nicht den Abwasch“ von Mirjam Müller

    Es muss in der Gesellschaft ein Umdenken stattfinden! Lassen Sie sich beraten.

    Bitte weitersagen!!!

    Martina Ohm

    1. Vorsitzende LFV Forstbachtal




 

Liebe Landfrauen,

am 18.10.2016 findet um 19:00 Uhr eine Informationsveranstaltung im Gasthaus Eikenberg in Golmbach statt.
Thematisiert wird die Entgeltgleichheit - Equal-Pay - in ländlichen Räumen.
Frauen verdienen das Gleiche wie Männer, aber sie bekommen es nicht!
Die Gastreferentin Frau Marleen Knust ist ausgebildete Equal-Pay-Beraterin. Sie klärt über die Ursachen von Entgeltungleichheiten und deren Folgen auf. Durchschnittlich erhalten Frauen in Deutschland 22 Prozent weniger pro Arbeitsstunde als Männer. Daraus ergeben sich für Frauen
niedrigere Renten und es drohen die Risiken der Altersarmut. Ziel ist es, die Ungleichheiten der Lohn-Lücken zu beseitigen. Vorgesehen ist, dass Sie zu dieser Veranstaltung einen Gast oder auch mehrerer Gäste mitbringen. Es wäre schön, wenn Sie z. B. Ihre Tochter, Nachbarin und/oder Freundin einladen würden.
Der Eintritt ist frei.
Um einen Überblick zu bekommen, wie viele Teilnehmerinnen zu erwarten sind, melden Sie sich und die Anzahl Ihrer Gäste bitte bei Ihrer Ortsvertrauensfrau oder bei einem Vorstandsmitglied an.

Herzliche Grüße
Ihr Vorstand vom
LandFrauen-Verein Forstbachtal